Alle Führerscheine mit dem passenden Kurs

Segeln oder Motorbootfahren auf allen Binnengewässern

Der Sportbootführerschein-Binnen (SBF-Binnen) ist dafür der richtige Bootsführerschein. Der SBF-Binnen ist die amtliche Fahrerlaubnis, die neben den Bundeswasserstraßen auch auf zahlreichen Landeswasserstraßen und Landesgewässern als Befähigungsnachweis gefordert wird. Der SBF-Binnen kann als reiner "Segelschein" (SBF-Binnen unter Segel), "Motorschein" (SBF-Binnen mit Antriebsmaschine) oder kombiniert als SBF-Binnen mit Antriebsmaschine und unter Segel erworben werden.

SBF Binnen Segel & Motor: Hier gehts zum passenden Kombikurs!

Motorbootfahren nahe der Küste

Der Sportbootführerschein-See (SBF-See) ist dafür der richtige Bootsführerschein. Der SBF-See ist die amtliche Fahrerlaubnis, die auf den Seeschifffahrtsstraßen und bis zu drei Seemeilen Abstand von der Küste benötigt wird, um motorisierte Sportboote mit einer größeren Nutzleistung als 11,03 kW (15 PS) zu führen. Der SBF-See wird auch international von Vercharterern anerkannt und gefordert.

Sportbootführerschein See: Hier gehts zum passenden Motorbootkurs See!

Segeln in Küstengewässern oder chartern einer Segelyacht

Der Sportküstenschifferschein (SKS) ist dafür der richtige Bootsführerschein. Der SKS ist die amtlich anerkannte Fahrerlaubnis für Küsten- und Seegewässer. Er wird auch international von Vercharterern anerkannt und gilt als Befähigungsnachweis gegenüber Versicherern. Empfohlen wird er allen Wassersportlern, die eine Segelyacht auf der See führen wollen. Voraussetzung ist der Besitz des Sportbootführerscheins-See.

Sportküstenschifferschein: Hier gehts zum passenden Segelkurs Küste - SKS!

Weltweites Führen von Yachten mit Motor und unter Segel

Der Sportseeschifferschein (SSS) ist dafür der richtige Bootsführerschein. Der SSS ist der amtliche, empfohlene Führerschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in küstennahen Seegewässern (alle Meere bis 30 sm und Ost- und Nordsee, Kanal, Bristolkanal, Irische und Schottische See, Mittelmeer und Schwarzes Meer). Er ist vorgeschrieben zum Führen von gewerbsmäßig genutzten Sportbooten in den küstennahen Seegewässern. 

Bedienung einer Funkanlage an Bord auf Binnenschifffahrtsstraßen

Das UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI) ist dafür der richtige Befähigungsnachweis, denn wer am Binnenschifffahrtsfunk teilnehmen und eine Schiffsfunkstelle bedienen oder beaufsichtigen will, muss die entsprechende Befähigung dazu nachweisen. Das UBI berechtigt nicht zur Teilnahme am UKW-Seefunk (mit Ausnahme der Wasserstraßen der Zone 3 und 4).

Sprechfunkzeugnis UBI: Hier gehts zum passenden Funkkurs Binnen - UBI!

Teilnahme am UKW-Seefunk oder Chartern einer Yacht mit Funkanlage an Bord

Das beschränkt gültige Funkbetriebszeugnis, Short Range Certificate (SRC) ist dafür der richtige Befähigungsnachweis, denn jeder, der am UKW-Seefunk teilnehmen möchte, muss im Besitz eines entsprechenden Funkzeugnisses sein. Vorschrift ist das SRC auch für Schiffsführer, sobald eine Funkanlage an Bord ist - ob diese von ihm bedient wird oder nicht, ist dabei unerheblich. Das SRC berechtigt auch zur Teilnahme am GMDSS, dem weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem Das SRC berechtigt nicht zur Teilnahme am UKW-Binnenschifffahrtsfunk.

Funkbetriebszeugnis SRC: Hier gehts zum passenden Funkkurs See - SRC!

Kindersegeln in Binnengewässern und küstennahen Revieren