Sprinto 6.6

Archambault

Die Werft im Herzen Frankreichs ist bekannt durch qualitativ hochwertige Sportboote.

Ihre Philosophie:
familientaugliche Regattaboote ohne Kompromiss auf Qualität.

Archambault Sprinto

"Die Sprinto wurde für den ambitionierten Segler konstruiert, der kein Wohnschiff will"

Die Sprinto wird in 2 Versionen gebaut:

  • als Schwertboot mit 200kg Innenballast (Blei). Ideal für seichte Gewässer, einfache Bedienung des voll versenkbaren Schwertes und Minimaltiefgang von 20cm. Hohe Stabilität durch die breite Rumpfform und den Blei- Innenballast. Großsegel 15,5qm.
  • als Hubkiel: High -Tech Bulbkiel mit Bleifüllung ergibt eine enorme Stabilität. Aufgrund des tiefen Gewichts- Schwerpunktes kann eine größere Segelfläche gefahren werden. (höherer Mast und längerer Großbaum) Die Großsegelfläche beträgt bei der Hubkielversion 20,6qm. Der Kiel lässt sich durch die mitgelieferte Winsch hochholen. Der Tiefgang bei aufgeholtem Kiel beträgt 40cm.

Besonders Augenmerk wurde auf die exzellente Segeleigenschaften sowie auf hohe Qualität von Kunststoff und Beschlägen gelegt.

Der von Joubert / Nivelt gezeichnete und im Handauflegeverfahren gefertigte Rumpf ist rundum eigenständig und harmonisch. Er erfüllt die modernen Ansprüche , die man an Yachtdesign stellen kann und folgt kompromisslos der Zweckmäßigkeit. Steiler Bugsteven, breites Heck, fensterlose Schlupfkajüte, die genug Platz zum Schlafen bietet, und Badeplattform prägen das Bild des Daysailers, der ohne Effekthascherei die Aufmerksamkeit findet.

Die Sprinto pflügt recht hurtig durch Raum und Zeit - bei 3 Windstärken erzielt sie beachtliche 5,6kn auf der Kreuz. Der asymetrische Gennacker, der auf einem ausfahrenden Bugspriet gefahren wird , sorgt auf der Raumen für den nötigen Pfiff und macht es möglich, dass eine andere, schnellere Welt jenseits der 10 Knoten erreicht wird.

Das fehlende Achterstag ist Teil des Konzeptes, dessen Maxime Schlicht -und Einfachheit heißt. Beschläge (Ronstan) und Trimmeinrichtungen (Niederholer und Cunningham) sind bewusst auf ein Minimum reduziert.

Als Option gibt es ein Trapez, auf das man aus Spaßgründen keineswegs verzichten sollte 

Weitere Informationen auf Anfrage unter: segelschule.weber@t-online.de